Was ist ERP

Was ist ERP

Grundsätzlich bedeutet ERP “Enterprise Resource Planning” , was frei übersetzt so viel heißt, wie “Planung der Unternehmensressourcen”;  ein ERP-System ist im Grunde eine Software, mit der Ihre Mitarbeiter ihre unternehmerischen Planungen mit Hilfe der zur Verfügung stehenden Ressourcen ausführen können.

Im Büroalltag wird der Begriff ERP selten bis gar nicht verwendet, denn morgens startet man den Computer und Software-Werkzeuge wie „SAP“, „iscrm“, etc. werden wie selbstverständlich genutzt.  Im täglichen Sprachgebrauch nennt keiner die Software “ERP-System”.  Die wenigsten Benutzer können auf die Frage: “Mit welchem ERP arbeitet ihr in eurem Unternehmen eigentlich?” antworten; IT-Administratoren hoffentlich ausgenommen.

Was ist ein ERP-System?

Ein Enterprise-Resource-Planning-System ist die zentrale Unternehmenssoftware in einem Unternehmen, die zur Planung und Kontrolle aller produktionsbezogenen Unternehmensvorgänge eingesetzt wird. Um das ERP-System herum werden auch andere Softwarewerkzeuge, wie zum Beispiel ein CRM- und Groupware-System gruppiert oder – wie in iscrm – so integriert, dass der Anwender den Übergang nicht mehr bewusst wahrnimmt.

Mit ERP werden betriebswirtschaftliche Daten von Kundenaufträgen, Maschinenbelegungszeiten, Lagerbestände, Bestellungen, Rechnungen, Provisionen sowie damit verbundene Informationen in einem System untergebracht. Durch die Verknüpfung aller produktionsbezogenen Daten wird das übergeordnete Reporting bzw. Berichtswesen wesentlich vereinfacht, weil man zentral auf alle notwendigen betriebswirtschaftliche Informationen zugreifen und auswerten kann.

Wer arbeitet mit einem ERP-System?

Ein ERP-System wie Online Unternehmenssoftware iscrm kann überall in einem Unternehmen zum Zuge kommen. Beispielsweise in der  Verkaufsabteilung, die mithilfe des CRM-Systems ihre Angebote erstellen und diese dann als Aufträge an das ERP-System weiterleiten; oder in der Produktionsabteilung, wo Fertigung und Montage mit dem ERP-System zu planen und zu überwachen sind.

Die unterschiedlichen Abteilungen sehen meistens nur ihren Teilbereich des ERP-Systems, kennen nur ihre Eingabemasken. Der Geschäftsleitung stehen selbstverständlich alle Bereiche eines ERP-Systems zur Verfügung.

Die Vorteile eines ERP-System für kleine und mittlere Unternehmen

Es ist viel effizienter, wenn die Mitarbeiter unterschiedlicher Abteilungen die Daten nur einmal erfassen müssen. Fehlerquoten werden dadurch minimiert und es entsteht ein wichtiger Kostenvorteil für Ihr Unternehmen. Durch den Einsatz eines ERP-Systems verkürzen sich die Durchlauf-Zyklen der Geschäftsprozesse, weil die zentrale Datenhaltung wesentlich dazu beiträgt, dass die Abstimmung zwischen den Geschäftsprozessen besser funktioniert.

Mehr interessantes zum Thema:ERP

Eine der großen Verantwortungen von iscrm ist die Sorge um die Sicherheit Ihrer Daten. Sie können sich darauf verlassen, dass...

haben Sie sich schon so sehr an das lästige und zeitaufwändige Rechnungsschreiben am Ende einer Abrechnungsperiode gewöhnt, dass Sie sich...

Digitalisierung – dieses Thema hatten wir schon vor einem halben Jahr. Aber wir wollten noch mal daran erinnern weil wir...

wenn Sie mit vielen Bankbuchungen zu tun haben kann eine direkte Anbindung von iscrm an Ihre Bankkonten sehr hilfreich sein....

Sie möchten Ihre Unternehmensprozesse auch digitalisieren?

Senden SIe uns ein paar Zeilen und wir melden uns umgehend bei Ihnen.