Sicher löschen

Eine der großen Verantwortungen von iscrm ist die Sorge um die Sicherheit Ihrer Daten. Sie können sich darauf verlassen, dass alles getan wird, um Ihre Geschäftsdaten vor Zerstörung und vor nicht autorisierten Zugriffen zu schützen. Andererseits wollen wir auch DSGVO-konform sein. D.h. wir verwalten nur Daten, von denen Sie wollen, dass wir sie verwalten. Das bedingt auch, dass wir Daten ohne Einschränkung löschen, wenn Sie uns den Auftrag dafür geben – d.h. wenn Sie auf den Befehl Löschen klicken und die nachfolgende Sicherheitsfrage bestätigen.

Nach dem Löschen sind Ihre Daten nicht mehr verfügbar, eine automatisierte Wiederherstellung ist daher nicht mehr möglich. So war es bisher! Und wir gingen  davon aus, dass Sie so Ihre Daten sicher löschen können.

Allerdings gibt es dabei ein Problem – es kommt vor, dass versehentlich auf Löschen geklickt wird.  Wenn Sie jetzt nicht auf eine lokale Sicherungsdatei zurückgreifen können wird die Rekonstruktion der entfernten Informationen sehr schwierig. Es kostet viel Aufwand, wenn alte Daten manuell wieder eingetippt werden müssen – unabhängig davon, ob Sie die Informationen alle wieder ermitteln können.

In letzter Zeit kam das versehentliche Löschen leider sehr häufig vor. Mit entsprechend großem Frust bei unseren Kunden, da wir hier nicht mehr weiterhelfen konnten. Das möchten wir für die Zukunft ändern und führen hiermit einen Zwischenpuffer für sicheres Löschen ein.

Sicher Löschen mit 30-Tage-Puffer

Die Cloud Geschäftsapplikation für CRM und ERP iscrm verschiebt ab sofort Datensätze die gelöscht werden sollen in einen Pufferbereich, aus dem 30 Tage lang wieder rekonstruiert werden kann. Nach 30 Tagen ist auch dieser Speicherbereich unwiederbringlich verloren.

Dabei werden nicht alle sekundären Detaildaten wie Verweise und Beziehungen gepuffert, sondern nur die Hauptdatenfelder sowie die dazu hochgeladenen Dateien. Im Einzelnen werden folgende Datenbereiche im Pufferbereich abgelegt:

  • Kontakte, egal ob einzelne Personen oder Firmen
  • Leads
  • Angebote mit den dazugehörigen Angebotspositionen
  • Aufträge mit den dazugehörigen Auftragspositionen
  • Rechnungen mit den dazugehörigen Rechnungspositionen
  • Bestellungen mit den dazugehörigen Bestellpositionen
  • Projekte
  • Objekte
  • HelpDesk-Einträge
  • Arbeitseinträge
  • Benutzer
  • Kassenbuch


WICHTIG:
Nicht gepuffert werden Zusatzattribute, Beziehungen und sonstige Kinddaten, die später nicht mehr korrekt in den Kontext eingearbeitet werden können.  So ist es z.B. ist es nicht möglich historische Kontostände oder Statuseinträge wieder aufzubauen.  Diese müssen dann bei Bedarf manuell nachgetragen werden. Um solche Daten wieder herzustellen müsste der gesamte Datenbestand aus einem früheren Zeitpunkt eingelesen werden – aber damit würden zwischenzeitlich eingegebene Daten verloren gehen.

Daten wiederherstellen

Versehentlich gelöschte Datensätze können somit vom iscrm-Support wieder hergestellt werden. Senden Sie dazu ein E-Mail an service@infosense und geben Sie dabei an

  • welchen Datenbereich Sie versehentlich gelöscht haben und
  • sagen Sie uns wann das war.   Je genauer Sie den Löschzeitpunkt angeben können umso leichter ist für uns die Bestimmung der wiederherzustellenden Datensätze.
Mehr interessantes zum Thema:CRM, ERP

haben Sie sich schon so sehr an das lästige und zeitaufwändige Rechnungsschreiben am Ende einer Abrechnungsperiode gewöhnt, dass Sie sich...

Digitalisierung – dieses Thema hatten wir schon vor einem halben Jahr. Aber wir wollten noch mal daran erinnern weil wir...

wenn Sie mit vielen Bankbuchungen zu tun haben kann eine direkte Anbindung von iscrm an Ihre Bankkonten sehr hilfreich sein....

Die Digitalisierung in Unternehmen ist z.Zt. in aller Munde. Sogar in die Wahlprogramme und in den Wahlkampf hat das Thema...

Stichwort:Digitalisierung

Sie möchten Ihre Unternehmensprozesse auch digitalisieren?

Senden SIe uns ein paar Zeilen und wir melden uns umgehend bei Ihnen.